Montag, 4. Januar 2016

So waren unsere Festtage...

Ich will nicht um den heissen Brei reden. Sie waren...ähm...die schlimmsten Festtage, die ich je erlebt habe.
Die grausigen Details:

Kurz vor Weihnachten: Beide Kids krank. Mittelohrenentzündung. Ich ebenfalls.

An Heiligabend: Alle wieder gesund. Halleluja. Familie da, Geschenke für die Kids (Lieblingsgeschenk: Das Bällchenbad mit 180 Bällchen, ratet mal, wer die dann am Schluss aufsammeln durfte, weil die Kids die Bällchen natürlich NICHT im Zelt lassen, hehehe).

Nach Heiligabend: Alle wieder krank. Die grässlichste Grippe, die ich jemals hatte. Zwingt mich zwei Wochen (!!!) ins Bett. Kids ebenfalls. Jupidu. Jeder Elternteil da draussen weiss, was ein krankes Kleinkind bedeutet. Und das zweifach. Nicht lustig. Statt toller Ausflüge gabs Tee, Suppe und Medikamente. Ich muss wohl nicht extra erwähnen, wie mies die Stimmung war, oder?!

Innerhalb dieser zwei Wochen: Ich vertrage kein Medikament. Kein einziges. Mal reagiere ich mit Magenkrämpfen, mal mit Übelkeit. Höhepunkt: An Silvester muss ich in den Notfall, da ich mit einem seltsamen Ausschlag auf ein Medikament reagiert habe. Neujahr haben wir verschlafen. Man möge uns verzeihen. Aber wir konnten einfach nicht mehr.

Zwei Tage vor Arbeitsbeginn: Ich bin wieder gesund. Hahahaaaaaaa!
War ja klar...

Fazit: Die schlimmsten Festtage ever.

Ende der Story.

Das neue Jahr kann nur noch besser werden, finde ich.

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, ich fühle sowas von mit euch!!!! Einfach schlimm so etwas. Gerade wenn man dann auch noch niemanden zum Aufpassen hat und man wirklich ständig dran hängt - selbst krank....einfach grauenhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, statt es einfach auskurieren zu können muss man sich um die ebefalls kranken Kinder kümmern. Wohl darum hat es so lange gedauert, bis ich wieder fit war...

      Löschen

Liebe Leserin, lieber Leser
Bitte beachte, dass dein Kommentar zuerst geprüft wird, bevor er hier erscheint.
Danke!