Freitag, 9. Oktober 2015

Ferienplanung

Ich bin sehr aufgeregt. Gerade plane ich unsere ersten "richtigen" Familienferien im Frühling nächstes Jahr. Mit "richtig" meine ich unsere ersten Ferien als Familie, die wir nicht im Wohnwagen in Deutschland bei meinem Schwiegervater oder im Chalet meiner Eltern in den Bergen verbringen.
Sondern "richtige" Familienferien mit allem drum und dran: Ins Ausland, etwas mieten und eine super Zeit miteinander verbringen!
Ich habe sehr lange nach einem Haus gesucht und hätte fast die Nerven verloren, denn immer gefiel mir irgendetwas an den Häusern nicht. Vielleicht lag es an meinen zahlreichen Kriterien: Mit dem Auto nicht länger als 8 Stunden Fahrt, und es sollte ruhig gelegen sein, also eher im Hinterland. Gerne auch "irgendwo im Nirgendwo". Möglichst keine Nachbaren. Ein Garten für die Kids, das Meer, Wanderwege und einige Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Und plötzlich schaue ich auf Dinge, die mir früher nie aufgefallen wären. Schlafzimmer, die nur durch eine steile Leiter zu erreichen sind, ungesicherte Balkone und Häuser auf Felsvorsprüngen sehen zwar total romantisch aus, sind aber alles andere als kindergeeignet...
Ah ja, und es sollte auch noch bezahlbar sein, hätte ich beinahe vergessen zu erwähnen, haha.

Wir haben nun dieses Häuschen in Italien gefunden:



Es befindet sich in der Region Ligurien, nahe der Cinque Terre, drumherum Wald und Wiese, vorne ist das Meer in 15 Autominuten zu erreichen und dahinter lässt es sich in den Bergen gut wandern. Das Haus wurde bereits von zahlreichen Familien gebucht und gut bewertet (ausser von der Stadt-Familie, die sich über die Spinnen beschwerte, hahaha). Die Fahrt dauert knappe 6 Stunden, aber es wird sicher länger dauern wegen den Pausen, die wir wegen den Kids machen müssen.
Erfüllt also meine strengen Kriterien...
Gefunden habe ich das Haus übrigens einmal mehr über A.i.r.b.n.b, meine absolute Lieblingsseite wenn es um Ferienunterkünfte geht!

Ich hoffe, dass diesmal der Italien-Urlaub besser wird. Letztes Mal waren wir in der Toskana auf Hochzeitsreise (damals noch kinderlos), was eine mittlere Katastrophe war. Laute Umgebung, scheussliches Wetter, und zur Krönung auch noch ein Autounfall...Schlimmer kann es ja fast nicht werden, also bin ich recht zuversichtlich, dass der bevorstehende Urlaub eigentlich besser werden muss. :-D
Und noch ein wichtiger Hinweis an Monsieur L.: Diesmal kriegst du bitte keinen bösen Infekt wie in unseren letzten Ferien (zum Glück in Grenznähe, aber inklusive Übernachtung von Mama & Monsieur L. im Kinderspital auf einer unbequemen Untersuchungsliege und dem Problem, dass der heikle Monsieur keine einzige Säuglingsmilch, die es dort gab, wollte!), denn ich kann liebend gerne auf die Erfahrung verzichten, ein italienisches Spital von innen zu sehen. Besten Dank! 

Ich bin auch gespannt auf eure Tipps hinsichtlich "Längere Autofahrten mit kleinen Kids", sie werden dann 19 Monate (Mr. L.) und 22 Monate (Mlle. J.) alt sein. Ah ja, und ein portables DVD-Gerät habe ich nicht und habe auch nicht vor, eines oder gar zwei anzuschaffen, also bitte andere Tipps... ;-)

Kommentare:

  1. Toll sieht es aus. Unser Bär ist ja gerade in dem Alter und auf Reisen und wenn er mit meiner Frau zurück ist werde ich mal nach Tipps bezüglich der langen Autofahrt fragen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut. :-)

    Also wir haben ein bisschen Reise-Erfahrung mit unserer (jetzt) zwei-jährigen Tochter und das ist, was ich empfehlen kann:

    - Pixi-Bücher (sind diese kleinen Heftli/Bücher von Carlsen), die sind super für Reisen, denn sie sind klein und brauchen kaum Platz und perfekt für kleine Kinderhände, so dass sie die Bücher ganz alleine anschauen können. :-))

    - CDs mit Kinderlieder/-hörspiel (kann ein wenig nervig für die Eltern sein, wie aus eigener Erfahrung sagen muss, aber meine Tochter liebt diese! Am liebsten hat sie Pingu-Geschichten)
    --> Musik funktioniert bei uns aber allgemein sehr gut, solange sie der Kleinen gefällt.

    - Kleine "Unterhaltungs-Päckli" mit Leckereien oder Spielzeug, die sie bekommen (bei längeren Reisen vielleicht mehrere machen), diese lenken die Kleinen für eine Weile ab mit Auspacken und Inhalt erkunden.

    - Malblock und Stift(e): Unsere Kleine malt sehr gerne. Da ich aber nicht möchte, dass sie das Flugzeug/Auto voll malt, habe ich ihr so einen Ausmalblock gekauft mit diesen "Zauberstiften", welche zwar nicht färben, aber beim über den zugehörigen Malblock fahren, alles farbig werden lassen... ich hoffe ihr versteht, was ich meine. Weiss gerade nicht, wie man diese nennt.

    - Geht zwar in die Richtung DVD-Gerät, aber ist halt praktisch: Ipad mit kurzen Filmen oder altersgerechten Spielen. Ich kann aber gut verstehen, wenn man das nicht will oder einfacht nicht hat (würde ich auch nicht extra für eine Reise mit Kind kaufen)

    Allgemein empfehle ich genügend zu Essen mitzunehmen und ein bisschen lockerer in dieser Hinsicht zu sein auf Reisen und auch noch ein guter Tipp: nicht alle Ablenkungen und Spielsachen auf einmal zur Verfügung stellen, sondern nach und nach "hervorzaubern", so hält das Interesse länger an. ;)

    Liebe Grüsse
    Sophie
    (lese euren/deinen Blog mega gerne :))


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophie, da sind einige wirklich gute Tipps dabei, danke! :-)

      Löschen
  3. Achja, mir ist gerade noch eingefallen: Viele Pausen machen und Schlafzeiten nutzen! Wir sind zum Beispiel häufig sehr, sehr früh morgens losgefahren, wenn wir auf unserer Amerikareise lange Autofahrten vor uns hatten, so dass die Kleine noch im Auto weitergeschlafen hat. Die Mittagsschlafzeit ist auch immer gut zum Autofahren. ;) Wir mussten immer sehr kreativ sein, da unsere Tochter Autofahren gar nicht gerne mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir werden auch frühmorgens losfahren :-)

      Löschen
  4. Ui, das sieht ja echt super aus :-) :-) Das wird bestimmt ein toller Urlaub. Die Einstellung ist alles ;-)

    Wegen Beschäftigung im Auto: Wir haben immer geredet bzw. draußen Dinge gezeigt. Oder er hat geschlafen. Oder er hat sich ein Buch angesehen (auf der Autobahn).

    DVD Player & Co kommen bei uns auch nicht ins Auto. Wir waren am WE 5 Stunden in eine Richtung unterwegs und reden kommt immer gut :-) :-) Ansonsten einfach mal Pause machen.

    Und wenn sie schlechte Autofahrer sind - in der Nacht fahren. Das erspart viel Gebrüll und vor allem ist es schön ruhig im Auto ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich habe jetzt mal eine positive Einstellung! :-)
      Mmmh, ob reden bei unseren reicht? Sie sind ja dann doch noch ziemlich klein. Werde es mal versuchen, aber ich möchte schon nicht heiser sein, wenn wir beim Ferienhaus ankommen... :-D
      Sie fahren eigentlich sehr gerne Auto, aber so lange sind wir noch nie gefahren, das längste dauerte 3 1/2 Stunden (Pausen nicht miteingerechnet).

      Löschen

Liebe Leserin, lieber Leser
Bitte beachte, dass dein Kommentar zuerst geprüft wird, bevor er hier erscheint.
Danke!