Mittwoch, 2. Juli 2014

Grosses Update

Es passiert gerade so viel bei uns, dass ein kleines Update nicht möglich ist!
Ich versuche mal, die ganzen Ereignisse zu gliedern...

Mademoiselle J.
Das wichtigste Update überhaupt! Die Ärzte haben unseren "Fall" intensiv besprochen und sind nun zum Schluss gekommen, dass es für unsere kleine Prinzessin besser wäre, wenn sie noch ein Weilchen im Bauch bleibt, da sie ziemlich zierlich ist mit ihren 2200 g (wobei ich skeptisch bin, ob diese Messungen zuverlässig sind). Der Termin für den Kaiserschnitt wurde nun provisorisch auf den 15. Juli gesetzt. Voraussetzung ist natürlich, dass bis dahin die Werte ihrer Mama stabil bleiben und es ihr im Bauch nach wie vor gut geht. Es kann nach wie vor alles passieren. Dass sie sich bis dahin selber auf den Weg macht. Oder dass plötzlich alles instabil wird und man sofort handeln muss.
Das Gute daran ist, dass man die Probleme rechtzeitig erkannt hat. Es hätte sehr schlimme Folgen haben können, wenn wir einfach nichts gemacht hätten...
Wir sind überzeugt, dass nun alles gut gehen wird. Wir fühlen uns sehr gut aufgehoben und begleitet.
Und ausserdem: Unser kleines Schätzchen ist stark, wie ihre Mama! ;-)

Monsieur L.
Gestern hatten wir einen Ultraschalltermin. Ihm geht es blendend. Er liegt bereits mit dem Kopf nach unten, bewegt sich munter und nuckelte am Daumen. Ach ja, und ich habe langsam das Gefühl, dass er ein richtiger Brocken werden wird. :-D
Ich habe gerade mit Magensäure zu kämpfen, die immer wieder hochsteigt, und habe jetzt ein Mittel dagegen erhalten, das mir bis jetzt gut hilft. Da bin ich sehr froh darüber, denn bei mir hat diese Säure Brechreiz verursacht, und ich befürchtete bereits, dass die Übelkeit wieder so schlimm werden würde wie am Anfang der Schwangerschaft.
Und nun die Bilder vom Sohnemann!

Unser Sohn im Profil



Und hier nuckelt er am Däumchen :-)





Die Geschichte einer Katze...
...die im dümmsten Moment den Weg zu uns fand...
Vor ca. zwei Wochen, kurz bevor die Probleme bei meiner Frau angefangen haben, verbrachten wir ein Wochenende in den Schweizer Bergen im Chalet meiner Familie, um der stickigen Hitze zu entkommen.
Meine Schwester hatte uns bereits von einer Katze erzählt, die dort immer wieder herumstreunte und die offenbar kein Zuhause hatte und in etwas erbärmlichem Zustand sei.
Wir sahen dann auch die Katze, und beschlossen, diese mitzunehmen (ja, wir haben eben halt wieder mal mehr auf unser Herz statt auf unseren Verstand gehört). Wir päppelten sie auf, und sie genoss die Zuneigung sichtlich. Gestern brachten wir sie morgens dann zur Kastration. Am Mittag rief ich in die Praxis an, um zu fragen, ob alles gut gelaufen sei. Mir wurde sofort die Tierärztin ans Telefon gegeben, was mir ein etwas mulmiges Gefühl bereitete. Sie sagte mir dann, dass sie sehr stark geblutet hätte, als sie den Bauch aufgemacht hätten. Sie schaute dann, woher das Blut kam, und sah, dass sie einen Milzriss hatte, aus dem ungehindert das Blut in den Bauchraum floss. Sie nähte den Riss sofort zu und konnte dann doch noch die Kastration durchführen. Wenige Tage später wäre die Katze verblutet...
Jetzt erholt sie sich von dieser doch etwas schwerwiegenderer OP, und wir hoffen, dass sie bald wieder fit ist!

Was für eine Schönheit...



Uroma
Am Sonntag erhielt ich einen Anruf meines Vaters, der mir berichtete, dass meine Oma, also die Uroma unserer Kinder, eine Streifung erlitten hätte und nun im Spital sei.
Das war zu viel für uns, meine Frau und ich weinten beide. Der Gedanke, dass meine Oma ihre Urenkel vielleicht nicht mehr kennenlernen kann, war einfach unerträglich, und wenn man dann noch bedenkt, dass letztes Jahr kurz vor unserer Hochzeit meine andere Oma gestorben ist, dann fragt man sich, was das Schicksal eigentlich noch so alles bereithält, um einem das Leben schwer zu machen...
Gestern gingen wir sie besuchen, es geht ihr sehr gut, sie hat keine Schäden davongetragen und konnte heute wieder nach Hause. Wir sind erleichtert.

Bei all diesen Geschehnissen kann wirklich von Glück im Unglück gesprochen werden, so sehen wir das inzwischen!

Kommentare:

  1. Hallo,
    das ist gut dass die Kleine noch etwas im bauch bleiben darf, jeder Tag den sie länger schafft ist nur positiv! Gut dass es deiner Liebsten auch recht gut geht :)
    Ach die US Bilder sind ja super niedlich :)
    Immer wieder schön welche zu sehen :)

    Gut dass es deiner Oma wieder besser geht! Sowas ist wirklich immer schlimm...

    Und eure katze hatte ja wirklich alles Glück der Welt euch begegnet zu sein - Herzensentscheidungen sind doch meist die Richtigen :)

    Liebste Grüsse,
    Malin
    aus dem Haus aus Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind gleicher Meinung, unser Töchterlein soll noch schön zulegen, damit sie hier draussen gut zurechtkommt!

      Meine Herzensentscheide habe ich noch nie bereut... ;-)

      Löschen
  2. Wieviele Neuigkeiten!
    1. bildhübsche Katze uebrigens
    2. Alles Gute fur (Ur-) Oma
    3. Gruesse an Monsieur L
    4. Gedeihe Mademoiselle J
    5. Gute Besserung fuer Dich
    6. Frage: deine Frau wird immernoch und auch weiterhin im KH ueberwacht? Pendelst Du zwischen KH + zuhause (Arbeit?)?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die vielen guten Wünsche!

    Sie ist nur eine Nacht im Krankenhaus geblieben, dann hatte sie genug. ;-)
    Sie konnte die Ärzte überzeugen dass sie von mir gut versorgt wird und dass im Fall der Fälle immer Nachbaren da sind (wenn ich am arbeiten bin).
    Dafür muss sie ca. alle 4-5 Tage ins Krankenhaus zur Kontrolle und muss sich melden, wenn sie etwas seltsames bemerkt.
    Ach ja, ihr Blutdruck ging sofort runter als sie wieder zu Hause sein durfte... ;-)

    AntwortenLöschen

Liebe Leserin, lieber Leser
Bitte beachte, dass dein Kommentar zuerst geprüft wird, bevor er hier erscheint.
Danke!