Mittwoch, 6. November 2013

Wieder am hibbeln!

Die Ferien waren super! Schönes Wetter, eine gemütliche Geburtstagsfeier für mich (ganz ohne grosses Tamtam, so wie ich es mag!) und Wanderungen, die Körper und Geist erfrischt haben (mehr dazu weiter unten).
Und ja, wir konnten am vergangenen Donnerstag eine Insi durchführen! Wir sind so froh darüber und hoffen, dass es diesmal klappt. Über gedrückte Daumen und gute Gedanken freuen wir uns!
Die Insi fand dann übrigens doch bei uns zu Hause statt, da wir spätestens am Freitag sowieso nach Hause gegangen wären. Nachdem wir die Schwimmis in Position gebracht hatten, bestellten wir uns Pizza :-D.

Wie bereits oben erwähnt, haben die Wanderungen wie immer meinen Kopf durchgelüftet, und so Platz für neue Ideen geschaffen:

- Der Werkraum in unserem Kellergeschoss wollen wir zum Trocknungsraum für Wäsche umfunktionieren. So ein Raum fehlt uns nämlich im Haus, und der Raum wäre ideal, da er sich direkt neben der Waschküche befindet. Dazu muss jedoch der grauslige Teppichboden raus (wo zu allem Übel auch noch die Tiere bevorzugt draufgekötzelt haben, fragt mich aber nicht, warum sie sich dazu den einzigen Teppich im ganzen Haus ausgesucht haben!), die uralte Werkbank, alte Kästen müssen raus, die Wände müssen dann vielleicht auch noch gemacht werden, und als Finish müssen noch die Wäscheleinen an die Decke montiert werden. Eine perfekte Winterarbeit, da der Garten ja brachliegt, und ich werde das alles vielleicht hier auch dokumentieren.
Wir dachten eigentlich, dass wir den Werkraum mehr brauchen würden, nun hat sich jedoch herausgestellt, dass wir das wenige handwerkliche dann doch jeweils draussen machen. Somit kann der Raum umfunktioniert werden, es fehlt noch die Bewilligung der Vermieterin (da habe ich jedoch keine Bedenken), und dann können wir hoffendlich bald loslegen!

- Mein eigener Wunsch, selber auch schwanger zu werden, wird immer grösser, und daher werden wir nächstes Jahr, wenn es bis dahin bei meiner Frau immer noch nicht geklappt hat, wahrscheinlich auch bei mir mit den Insis beginnen! Natürlich nicht ohne vorher bei meiner lieben Frau alles mögliche abgeklärt zu haben.
Das seltsame daran: Ohne von diesen Plänen zu wissen, hat meine Mutter mir von einem Traum erzählt, den sie neulich hatte. Sie träumte von einem kleinen Jungen, der etwa ein Jahr alt war, und bei dem sie das Gefühl hatte, er wäre von mir. Und daneben war ein kleines Mädchen, ganz winzig, mit schwarzem Haar, erst wenige Wochen alt, und sie wusste, dass die Kleine von meiner Frau war.
Seltsam, oder?

Weitere News:

- Kurz vor den Ferien schrieb ich einer Anwältin, um abzuklären, wie wir unsere "eingetragene Partnerschaft" in Frankreich als "Ehe" anerkennen lassen können. Es ist eine ziemlich komplizierte Sache, und deshalb müssen wir einen Termin mit ihr vereinbaren, und das Ganze zu besprechen. Die Stiefkindadoption ist hier in der Schweiz zwar abgesegnet, aber die Einführung liegt in den Sternen, und wir haben keine Lust, dass wir erst im Schulalter die Geburtsurkunde abändern lassen können...
Fortsetzung folgt!


Kommentare:

Liebe Leserin, lieber Leser
Bitte beachte, dass dein Kommentar zuerst geprüft wird, bevor er hier erscheint.
Danke!